Wie kann ich Moodle im Unterricht einsetzen?


Moodle wird oft zur Verwaltung von Lehrmitteln verwendet, aber es kann noch viel mehr. In Moodle führen viele Wege zum Ziel.



Pro-Tipp: Überfrachten Sie Ihre Kurse nicht. Probieren Sie erst einzelne Konzepte aus und richten diese auf Ihre Unterrichtsorganisation und/oder Lernziele aus.

Tipp: Nutzen Sie die Datumsfelder in den Aufgaben, damit wichtige Abgabetermine im Kurskalender erscheinen. Moodle übernimmt Aufgabentermine automatisch in den Kurskalender. 

Tipp: Nutzen Sie das Beschreibungsfeld in den Moodle Aktivitäten, um Arbeitsaufträge zu dokumentieren. 

Tipp: Korrigieren Sie lieber offline? Moodle erlaubt es alle Abgaben auf einmal herunterzuladen. Die Arbeiten sind in eine Zip-Datei gepackt und alle Abgaben sind klar den Teilnehmenden zuzuordnen. 

Tipp: In Moodle kann man pro Aufgabe auch mehrere Faktoren mit sog. Rubrics getrennt bewerten.

Tipp: Sie können in Moodle Ihre Lernziele an Bewertungskriterien koppeln. Dadurch können Sie den Lernprozess der Studierenden transparent belegen.

Tipp: Bonus und Vertiefungsaufgaben, die in die Benotung einfliessen, können sehr motivierend sein. 

Tipp: Die Abstimmungsaktivität eignet sich besonders für Gruppeninteraktionen im Präsenzunterricht. Damit lassen sich auch Entscheidungen für die Selbststudienphase im Kurs dokumentieren. 

Last modified: Saturday, 27 April 2019, 10:32 AM